Unsere Bundestagsabgeordneten

A usstellung im Bürgerbüro in Bad Freienwalde:"Zeit zum Verweilen" Bilder von Brunhilde Deinhardt

Brandenburg muss zum MINT-Land werden

Jutta Lieske begrüßt den heutigen einstimmigen Beschluss des Landtag Brandenburg über den von der SPD-Fraktion angestoßenen Antrag zur Sicherung hochqualifizierter Fachkräfte in den naturwissenschaftlich-technischen Berufen (MINT) einstimmig beschlossen. Dazu erklärt die wissenschaftspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Ulrike Liedtke:

„Der Wohlstand in unserer Gesellschafft hängt maßgeblich von der Fähigkeit ab, auch in Zukunft technisch und qualitativ hochwertige Produkte zu entwickeln. Dazu bedarf es gut ausgebildeter Fachkräfte auf den Gebieten Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, eben MINT.

MINT-Berufe sind Zukunftsberufe, gerade mit Blick auf den digitalen Wandel. Brandenburg muss zur Sicherung seiner Innovationsstärke und zur Deckung seines Fachkräftebedarfes der MINT-Bildung einen höheren Stellenwert für Heranwachsende geben. Wir fordern deshalb die Landesregierung auf, die Vernetzung der wesentlichen Akteure Kitas, Schulen, Hochschulen und Unternehmen zu unterstützen. Außerdem soll alles getan werden, um junge Menschen entweder für eine Ausbildung im MINT-Bereich oder ein entsprechendes Studium zu begeistern und diese Begeisterung dauerhaft zu erhalten. Das Land hat in dieser Richtung schon große, wichtige Schritte unternommen. Darauf muss und kann Brandenburg aufbauen, um auch bundesweit erkennbar zu einem MINT-Land zu werden. Ich freue mich über die einmütige Zustimmung für unsere Vorschläge dazu im Landtag.“

Der beschlossene Antrag, hier klicken:

Schliessen Bitte füllen Sie alle Felder aus, die mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet sind.

Ich bin damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten unter strikter Beachtung des gesetzlichen Datenschutzes gespeichert werden können, um mich über Veranstaltungen oder aktuelle Themen zu informieren. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.