Einweihung des Mahnmals am ehemaligen "Kindergefängnis"

Heute, am 09. November 2017, wurde das Mahnmal in Erinnerung an das ehemalige Durchgangsheim, sprich "Kindergefängniss", in Bad Freienwalde in der Adolf-Bräutigam-Str. 4 (heutiges Polizeigebäude)  enthüllt. Dafür hat sich der Verein Kindergefängnis e.V. unter Leitung von Roland Herrmann und seine Mitstreiter sehr eingesetzt.

Viele Unterstützer haben ebenfalls ihren Anteil daran, dass endlich die ehemaligen Insassen rehabilietiert werden. So ließ es sich Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke nicht nehmen, diesen feierlichen Akt zu begleíten. Auch der Landrat von Märkisch-Oderland, Gernot Schmidt, fand die richtigen Worte. Denn es waren Kinder, die in diesem Haus wie Verbrecher behandelt wurden, ihnen wurde nicht geholfen, sich aus ihrer Lage zu befreien sondern sie wurden bestraft. Dr. Maria Nooke, Beauftragte des Landes Brandenburg zur Aufarbeitung der Folgen kommunistischer Diktatur, sie war ebenfalls zur Enthüllung des Mahnmals zugegen,  verlas eine Liste von Strafen, die ehemaligen Insassen angetan wurde.

Jutta Lieske wird sich weiterhin für die Rehabilitierung dieser Menschen einsetzen. Zunächst wird es dazu einen Antrag für die nächste Landtagssitzung geben.

Schliessen Bitte füllen Sie alle Felder aus, die mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet sind.

Ich bin damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten unter strikter Beachtung des gesetzlichen Datenschutzes gespeichert werden können, um mich über Veranstaltungen oder aktuelle Themen zu informieren. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.