100 Jahre Frauenwahlrecht – 100 starke Frauen für Brandenburg

Die SPD-Landtagsfraktion hat  am 04. Dezember 2018 engagierte Frauen aus Brandenburg in den Landtag nach Potsdam eingeladen.

Vor 100 Jahren trat in Deutschland das Reichswahlgesetz mit dem allgemeinen aktiven und passiven Wahlrecht für Frauen in Kraft. Frauen konnten zum ersten Mal am 19. Januar 1919 in Deutschland reichsweit wählen und gewählt werden. Die SPD-Abgeordneten des Brandenburger Landtages nahmen dieses Jubiläum zum Anlass, um vertretend für viele andere aktive Frauen, 100 starke Frauen als Dank für ihr Engagement mit einem Empfang zu würdigen. Als Festrednerin konnte  Andrea Nahles, die erste Frau an der Spitze der SPD,gewonnen werden.

Besonders viele Frauen aus Märkisch-Oderland (MOL) sind der Einladung gefolgt, u.a. Brigitte Hildenbrand, Vorsitzende des Heimatvereins Altlandsberg, Manuela Hickstein vom Mobilen Hospizdienst MOL und Beate Aldinger, Mitbegründerin des Vereins Helfen hilft aus Altlandsberg. Sie wurden am Dienstag in Potsdam für ihr uneigennütziges Tun und Wirken geehrt.

Jutta Lieske nutzte die Gelegenheit, um gemeinsam mit Landtagspräsidentin Britta Stark nachträglich die Medaille des Landtages Brandenburg zur Anerkennung von Verdiensten für das Gemeinwesen an Beate Aldinger zu übergeben. Als stellvertretende Vorsitzende des Vereins Helfen hilft e.V. ist sie Ansprechpartnerin und aktiv dabei wenn es darum geht, Bedürftigen zu helfen.