Bahnhöfe werden modernisiert

Foto: ÖPNV-Johannes-Kazah

Weitere Verbesserungen für Zugpassagiere sind auch in unserer Region geplant. In den kommenden Jahren werden Bahnhöfe mit Landesmitteln ausgebaut und modernisiert. Das Verkehrsministerium in Potsdam und die Deutsche Bahn haben dazu eine Rahmenvereinbarung abgeschlossen, die auch für die Region deutliche Fortschritte bringt. SPD-Landtagsabgeordnete Jutta Lieske: „Das Programm ergänzt Maßnahmen, die eine bessere Infrastruktur und mehr Zugkapazitäten beinhalten. Insbesondere Pendler, aber auch alle anderen Bahnreisenden profitieren davon“.

Vorgesehen sind Investitionen etwa in längere Bahnsteige, barrierefreie Zugänge für Menschen mit Behinderungen oder Eltern mit Kinderwagen, bessere Informationsangebote und mehr Sitzplätze an den Stationen. In Märkisch-Oderland ist konkret im Zeitraum von 2023 -2025 geplant, den S-Bahnsteig in Strausberg zu erneuern und in Fredersdorf-Vogelsdorf  ein neues Dach für den Bahnsteig zu bauen.

Eine Grunderneuerung der Verkehrsstation mit dem Bau eines neuen Bahnsteiges ist im Bad Freienwalder Ortsteil  Altranft ebenfalls für den Zeitraum von 2023 -2025 geplant und in Falkenberg/Mark bereits Ende 2022 vorgesehen.

Das Gesamtvolumen des Programms beträgt 170 Millionen Euro über zehn Jahre. „Die Nutzung der Bahn wird durch die Modernisierung leichter und angenehmer“, so Jutta Lieske. „Damit unterstreicht Brandenburg auch die Bedeutung des Schienenverkehrs als umweltfreundliche Alternative zum Auto. Gerade in Zeiten, in denen der Klimawandel verstärkt in den Mittelpunkt rückt, ist das ein richtiges und wichtiges Signal.“

Die Liste der Maßnahmen ist hier zu finden:       https://mil.brandenburg.de/media_fast/4055/Rahmenvereibarung%20Projekte%2023-05-19.pdf