Schule hilft bei der Berufswahl

Die Unterstützung für junge Menschen bei ihrer Berufs- und Studienfachwahl ist eine wichtige Aufgabe weiterführender Schulen. Um das besondere Engagement von Lehrkräften und Schulleitungen in diesem Bereich zu würdigen, vergibt das Netzwerk Zukunft alle zwei Jahre das „Berufswahl-Siegel“ – in diesem Jahr auch an Schule in Märkisch-Oderland:

Die Grund-und Oberschule „Salvador Allende“ in Wriezen und die Lise-Meitner-Oberschule in Strausberg wurden erstmalig  für „hervorragende Berufs- und Studienorientierung“ ausgezeichnet. Zum wiederholten Male erhielt die Auszeichnung die Oberschule in Fredersdorf-Vogelsdorf und die Peter-Joseph-Lennè-Oberschule in Hoppegarten. „Das ist eine tolle Anerkennung für die Schule, die Leitung und die Lehrerinnen und Lehrer“, erklärte Jutta Lieske, SPD-Landtagsabgeordnete.Die Entscheidung für eine Berufsausbildung oder eine Studienrichtung sei eine der schwierigsten im Leben junger Menschen, so Jutta Lieske weiter. „Umso wichtiger ist es, dass die Schule sie dabei begleitet und unterstützt. Dazu gehört eine gezielte Entwicklung persönlicher Fähigkeiten, ein praxisnaher Unterricht und die Zusammenarbeit mit Partnern wie Eltern aus verschiedenen Berufszweigen, Unternehmen oder anderen Bildungseinrichtungen.“ Auch die Städte und Gemeinden sowie die Wirtschaft könnten Unterstützung geben.

Das Berufswahl-Siegel wird gefördert vom Land Brandenburg, den Handwerkskammern sowie den Industrie- und Handelskammern, vom Deutschen Gewerkschaftsbund DGB, den Unternehmerverbänden Berlin-Brandenburg und der Bundesagentur für Arbeit.